» KIRCHE ST. MARTIN EGGERSDORF

 

- BESTANDSERFASSUNG,

- 3. BAUABSCHNITT,

  WIEDERHERSTELLUNG VON

  INNENRAUM UND KIRCHHOF

- RESTAURIERUNG DER ALTARFIGUREN

  UND EMPORENMALEREIEN

- RESTAURIERUNG DER GLOCKE UND

  EINBAU VON SCHALL-LÄDEN

- AUFSTELLUNG EINER LADEGAST-

  ORGEL  (1865 für das Gymnasium

  iin Görlitz erbaut)

BAUHERR:

Ev. Kirchspiel Biere - Eggersdorf

 

PLANUNG:

Arbeitsgemeinschaft mit Architekturbüro Mattern, Magdeburg

 

LEISTUNGSUMFANG:

Gesamtplanung, Vergabe, Bauüberwachung

 

AUSFÜHRUNG:

seit 1999

 

 

DIPL. ING. GÖSTA ZAHN

 

 

 

INGENIEURBÜRO – BERATENDER INGENIEUR

SACHVERSTÄNDIGER FÜR ALTBAUSANIERUNG, DENKMALPFLEGE UND BAUTENSCHUTZ

Saalkirche mit polygonalem Chorschluß und südl. stehendem Turm.

Dieser in seinen unteren Geschossen vom romanischen Ursprungsbau erhalten.

Im 14. Jh. Langhaus und Chor erneuert, um 1750 das Schiff nach Norden erweitert ...

Innen Holztonne. Dreiseitige Empore im Westen leicht vorschwingend als Orgelempore.

Von einem ehem. Altarrentabel mehrere Schnitzfiguren enthalten.

(Quelle: Dehio, Handbuch der Deutschen Kunstdenkmäler, Sachsen-Anhalt I)

unterstützt durch Stiftung KiBa

BADEPARK 3, D-39221 SCHÖNEBECK

Telefon: +49/3928/900675 – Fax: +49/3928/900788 – Mobil: +49/172/2625540